Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige

Kitesurfen lernen

Unser Topp Angebot zum Kitesurfen Lernen

 

Soma Bay

Ägypten

The Breakers Diving & Surfing Lodge

Kite-Kombi
Kitecenter 7 BFT Kitehouse Soma Bay

7 Tage Flug, Hotel/HP
ab 531 €

z.B. Anfängerkurs

2 Tage, 6-8 Stunden inkl. Material

zubuchbar in "Reisebausteine"

ab 280 €
 

 

Warum ist gerade Soma Bay ein Topp Spot zum Kitesurfen lernen?

 

Dazu ein Statement von unserem Gewinnspiel Gewinner Kai Schackers, der Soma Bay und das Kitehouse 7 BFT eine Woche lang genießen durfte:

 

 " Ich war von der Reise nach Soma Bay im Nachhinein echt überwältigt. Es war meine erste Reise alleine, zudem noch eine der weitesten. Ich war zuerst sehr skeptisch, weil ich meine Bedenken hatte, alleine zu Reisen. Dieses Gefühl legte sich allerdings schnell. Als ich beim Abendessen an den Solo-Travellers-Tisch im Breakers Hotel gesetzt wurde fand ich direkten Anschluss zu echt vielen tollen, netten und aufgeschlossenen Menschen, aus denen sich im Nachhinein eine eigene Gruppe entwickelte, die nicht nur zum Essen zusammenfand. Mit Gleichgesinnten den Urlaub zu genießen war wirklich toll. Ich wurde selbst als jüngster Reisender nahezu familiär integriert und wir haben zusammen viel Spaß gehabt."

 

Was haben Soma Bay und das 7BFT Kite House zu bieten? Soma Bay bietet fantastische Flachwasser Bedingungen mit super klarem, türkisem Wasser und feinen Sandstränden. Kiter Herz was willst Du mehr? Natürlich guten Wind, und auch der kommt beständig schön von der Seite mit 4 bis 8 Bft. Also ideale Bedingungen um Kitesurfen zu lernen und das in einem ganzjährig warmen Klima mit fachkundigen Trainern. Das passt und macht Spaß!


Wie lange dauert es eigentlich Kitesurfen zu lernen?

 

Mit Liebe zum Wasser, ein wenig Talent und der entsprechenden Motivation, können die notwendigen basic skills innerhalb einer Woche erlernt werden und in dieser Zeit lässt sich sicher auch feststellen, ob Kitesurfen wirklich der richtige Sport und das richtige Hobby für Euch ist. Wer schnell mal nur reinschnuppern möchte, dem empfehlen wir einen Kitesurfen-Schnupperkurs!

 

Kitesurfen lernen in wenigen Wochen, geht das? Diese Frage stellen sich alle die von Freunden oder beim Zuschauen vom Kitesurf Virus infiziert wurden. Dieser Virus trifft alle Altersgruppen und hat als gemeinsame Basis die Liebe zu Wind, Wellen, Sand, Strand und natürlich Urlaub, im besten Falle Kiteurlaub.

 

kitesurfen lernen unsere tricks und tipps

 

Wir von etrago.com  wollen Euch einige Tipps geben, wie Kitesurfen lernen für euch eine ganz leichte Übung wird. Natürlich könnt Ihr in unserem Portal auch bequem Euren Kitesurfkurs, den Flug und den Aufenthalt am Wunschziel  einfach und günstig suchen und buchen.

 

Lest auch den Erlebnisbericht von Sabrina zum Kitesurfen Lernen!

 

Wie fange ich am besten mit Kitesurfen lernen an?

Wie bei allen neuen Dingen ist die richtige Planung die Basis um Kitesurfen zu lernen. Die erste Frage beim Kitesurfen lernen ist: kann das jeder, oder muss ich besonders sportlich, trainiert und fit sein? Nun grundsätzlich kann jeder Kiten lernen, eine gewisse Grundfitness gehört natürlich dazu, denn Kitesurfen ist ein Aktiv-Sport, genauso wie Golfen und Joggen oder Tennis.  Da Kitesurfen ein Wassersport ist, solltet ihr in jedem Fall schwimmen können und keine Angst davor haben nass zu werden.

 

Und wie ist das mit dem Gewicht? Auch hier gibt es keine KO Kriterien beim Kiteboarden. Ohne besondere weitere Voraussetzungen solltet Ihr ein Mindest- Gewicht auf die Waage bringen,  denn Kites (Drachen) gibt es erst ab einer Mindest- Kilogrammgröße von etwa 40 Kilo. Zu leicht ist also nicht gut, zu schwer gibt es beim Kiten nicht.

 

Ihr seht die Voraussetzungen fürs Kiteboarding sind denkbar einfach. Wie geht Ihr nun das Thema schnell, effizient und richtig an? Unsere Empfehlung lautet: ohne eine entsprechende Kitesurfschule und einen passenden Kitesurfkurs habt Ihr wenig Chancen auf Erfolg. Denn nur eine Kiteschule mit professionellen Kitelehrern gibt Euch eine fundierte Ausbildung, die passenden Empfehlungen was Material und Ausrüstung betrifft und vor allem eins, die für Eure Person individuell passenden Trainingseinheiten und das

Grundkönnen beim Kiten.

 

Wie finde ich die passende Kite Schule mit dem richtigen Kitekurs?

Kitesurfen Lernen wie finde ich die richtige Schule?

 

Die einfachste Möglichkeit,  sucht Euch auf unserer Seite euer Wunschreiseziel aus, klickt dabei auf das Wunschthema Kitesurfen und packt zu Hotel und Flug einfach den Reisebaustein Kitesurfen Grundkurs. Schon habt Ihr alles erledigt was nötig ist, um in Euer neues Kite Hobby zu starten. Die von uns angebotenen Kitekurse sind alle von geprüften Kiteschulen und Kitecamps mit bewährten Kite Lehrern an den beliebtesten Kitespots mit Stehrevieren.

 

Wenn ihr euch nicht nur nach euren Reisewünschen richten wollt,  könnt ihr natürlich auch die Tipps und Informationen aus eurem Freundeskreis oder aus unserer Community beachten, dort geben Kitesurfer  eigene Erfahrungen weiter und Ihr könnt mit Hilfe dieser Empfehlungen die für euch besten Kitekurse finden.

 

Wenn Ihr Euch Euer eigenes Bild machen wollt und selbst herausfinden möchtet wann und wo das Kitesurfen lernen für Euch am besten ist, dann sagen wir Euch im Folgenden im Detail worauf Ihr dabei achten müsst.

 

Zuerst aber noch ein Wort zu all denen, die sich als Autodidakten bisher alles selbst beigebracht  haben, nach dem Motto den Profis stundenlang zuschauen, sich Dinge ab schauen und dann versuchen selbst über die Wellen zu gleiten, das reicht doch?! Ohne Erklärungen zum Thema Wind, Windfenster, Kite Material

und Sicherheit beim Kitesurfen werdet Ihr damit nur eines erreichen, nämlich dass Ihr Euer teuer gekauftes Material ruiniert und möglicherweise dazu noch auch Eure Gesundheit aufs Spiel setzt.

 

Unser eindringlicher Tipp, nutzt einen Kitesurf Kurs! Der ist nicht teuer und schon nach einer Woche könnt Ihr euch dann mit den wichtigsten Grundkenntnissen Euer Können selbst verfeinern und immer sicherer über die Wellen gleiten.

 

Wie finde ich die passende Kitesurfschule mit einem guten Kitelehrer?

6 Schritte zu Deinem erfolgreichen Kitesurf-Start:

 

 

  1. Die richtige Kitesurf Schule

 

  • gibt es die Kiteschule schon längere Zeit?
  • hat sie sich an dem Strand etabliert und ihre Lernabläufe über Jahre optimiert?
  • Was sagen Schüler zu ihren Erfahrungen bei dieser Kitesurf Schule?
  • ist ein vernünftiger Zeitrahmen zum Kitesurfen lernen im Kurs enthalten?
  • 7 Tage Theorie und Praxis sind für eine solide Kitesurf Grundausbildung notwendig!

Die meisten Kitesurf Schulen haben ihre eigene Homepage oder sind bei uns als Partner auf etrago.com gelistet und stellen sich dort mit Bildern, Videos und dem Team der Kitelehrer vor. Das hilft Euch sicher, Euch ein persönliches Bild zu machen. Wichtig ist auch die Anzahl der Lehrer, die in einer Kitesurf Schule beschäftigt sind, denn es sollten nie mehr als fünf Schüler pro Lehrer unterrichtet werden, nur so

lässt sich ein vernünftiges Ergebnis erzielen.

 

  1. Der richtige Spot, um Kiten zu lernen

Die beste Kitesurfschule nützt natürlich nichts, wenn neben der Theorie mangels Wind keine Praxisausbildung erfolgen kann. Deshalb haben wir für euch die Windverhältnisse in allen Revieren in unserem „Spotfinder“ übersichtlich dargestellt. So könnt Ihr Euch auch an den zugehörigen Windverhältnissen bei der Auswahl eurer Kitesurfschule orientieren. Wichtig ist also, dass es überhaupt Wind gibt und zum Lernen sollte dieser Wind möglichst warm sein. Wenn ihr nicht mit dickem Neoprenanzug in der Nordsee Eure Kitelaufbahn beginnen wollt, sucht Euch doch ein Schulungs-Revier, das in den Sommermonaten in südlichen Gefilden warmes Wasser und warmen Wind zur Verfügung hat.

 

 

  1. Welche Ausstattung sollten Kitesurfschüler vorfinden?

Grundsätzlich gehört zu einer guten Kitesurfschule auch, dass alles Material, was für die erste Lernwoche benötigt wird, geliehen oder gemietet werden kann. Denn nichts ist kostspieliger, als mit einem teuren, perfekten Kitesurf-Equipment festzustellen,  dass dieser Sport doch nichts für Euch ist.

 

  1. Welches Revier sollte ich mir aussuchen?

Ja wir sprechen von Kitesurf Revieren und meinen damit den Strand und die Wasserverhältnisse, die Ihr bei der Kitesurfschule eurer Wahl vorfindet. Für Euch ist wichtig, dass Euer Revier einen großen Stehbereich im Wasser hat. Wenn ihr sicher steht, könnt Ihr Euch auf die Lerninhalte und den  Umgang mit dem Kite konzentrieren und die entsprechenden Übungen entspannt absolvieren. Ihr werdet mehr im Wasser stehen als auf dem Kiteboard. Wir haben bei etrago.com extra die Seite "Reviere bewerten" aufgebaut, um Euch echte Tipps von anderen Kitern geben zu können, einfach mal reinschauen!

 

Im tiefen Wasser Kitesurfen zu lernen ist in etwa so, wie auf einer Buckelpiste Skifahren zu lernen, also eher unmöglich. Zu niedrig sollte das Wasser natürlich auch nicht sein, denn dann besteht die Gefahr einer Verletzung wenn euch der Kite vom Brett in die Lagune fegt. Ebenso sollten keinerlei Steine, scharfkantige

Muscheln und dergleichen in eurem Revier am Boden liegen, denn sonst sagen Eure Füße ein blutiges Hallo.

 

Solange ihr noch nicht gelernt habt mit den Wellen zu spielen und sie als Sprungschanze für kurze oder längere Flüge mit dem Kite zu nutzen, ist es besser,  wenn euer Lernrevier wenig Wellen und ruhiges Wasser aufweist. Ach ja eins noch, sucht Euch bitte eine Kitesurfschule, die nicht an einem Hotspot für Kiter liegt, denn Ihr werdet viel Platz brauchen wenn ihr Eure ersten Moves auf dem Kiteboard macht.

 

  1. Muss das mit der Theorie sein?

Ja es muss, denn nur so könnt ihr Strömungen, Windverhältnisse, das Flugverhalten des Kite, den Aufbau Eures Kite Equipment und den sinnvollen und sicheren  Transport richtig einschätzen und lernen.

Was nützt das beste Material, wenn es nach ein bis zwei Wochen rumprobieren bereits ruiniert ist, weil Ihr auf einen Grund Theoriekurs verzichtet habt.

 

Die Theorie umfasst die Vorfahrtsregeln, die Sicherheitsvorschriften, die Bewertung der Wetterverhältnisse und entsprechende Übungen.

 

  1. Ihr seid noch nicht überzeugt, dass Kitesurfen überhaupt das Richtige für Euch ist?

Da gibt es natürlich wie bei fast jeder Sportart Schnupperkurse.  Nach einem Schnupperkurs ist jedoch immer der Grundkurs angesagt, denn vom Schnuppern allein hat noch niemand eine Kitesurf Lizenz erworben.

 

Und wenn ich die Woche geschafft habe,  kann ich dann Kiten?

 

Die Basis ist gelegt,  aber Kitesurfen lernen hört niemals auf! Nach dem Kurs ist vor dem nächsten Kitesurfkurs und wenn Ihr in dieser Sportart Euer persönliches Hobby gefunden habt, werdet

Ihr  von ganz alleine die Motivation finden Euch immer weiter zu verbessern, neue Tricks zu lernen und einfach dabei und dran zu bleiben. 

 

kitesurfen lernen action und power

 

Etrago.com macht Euch das dabei Bleiben leicht, Ihr könnt Eure Erlebnisse, Eure Lernfortschritte mit anderen passionierten Kitesurfern teilen und so immer wieder neue Ideen schöpfen und Euch von den Tipps, Tricks und Empfehlungen anderer Kiter inspirieren lassen. So können auf einen Kite Basiskurs ein Kurs für Fortgeschrittene oder auch sehr beliebt eine Einzelstunde mit einem Trainer folgen,  um Eure Grundkenntnisse zu perfektionieren.

 

Erlebnisbericht von Sabrina zum Kitesurfen Lernen

 

Kitesurfen Lernen mit Sabrina, ein Erlebnisbericht

 

Servus, mein Name ist Sabrina, ich bin 34 Jahre alt und Grafik- und Webdesignerin. Ich zeichne und male sehr gerne, fahre Ski und Snowboard und bin seit 2010 leidenschaftliche Kitesurferin. Seit letztem Jahr schreibe ich den kreativen Kiteblog http://sabrinita.de/kreativer-kiteblog, um dir das Kiten näher zu bringen, Tips und Tricks zu geben und wunderbare Kiteorte vorzustellen.

 

Wie ich zum Kitesurfen kam

 

Kiten war das beste was ich lernen konnte, es hat gewissermaßen mein Leben verändert und bereichert. Deshalb kann ich dir nur empfehlen, das Kitesurfen zu lernen.

 

Bei mir hat alles im September 2009, mit einem Missverständnis angefangen. Zwei Freundinnen und ich wollten 10 Tage auf Fuerteventura verbringen und die Reise gleich mit dem Surfen verbinden. Es wurde erst kompliziert als meine Freundin vom Wellenreiten und ich vom Windsurfen redeten. So entschieden wir uns, dass Kitesurfen auszuprobieren.

 

Faszination Kitesurfen

 

Gleich von Beginn an faszinierte mich dieser Kite, der dich einfach übers Wasser zieht. Ich kannte bereits das Windsurfen und hatte den ein oder anderen Segelausflug hinter mir, aber das war noch mal was ganz anderes. Leider lies uns der Wind damals im Stich und wir beendeten unseren Kitekurs erst im Frühjahr 2010 am Idrosee, doch danach waren wir für unser Kiterleben bereit.

 

Seit dem Tag auf Fuerteventura war ich von Kitesurfen fasziniert und plane seit dem alle meine Urlaube oder freien Tage nach dem Wind. Es ist ein absolutes Gefühl von Freiheit, du vergisst alle deine Probleme und spürst die pure Kraft der Elemente Wasser und Wind.

 

Kitesurfen lernen

 

Wenn dich die Neugier nun gepackt hat und du auch diesen tollen Sport lernen möchtest, dann ist das wichtigste die Kiteschule. Es gibt mehrere Spots, die für das anfangen gut geeignet sind. So wie Rhodos mit Theologos, Fuerteventura mit Costa Calma und Ägypten mit El Gouna, Hurghada oder Soma Bay.

 

An diesen Spots gibt es meistens ein größeres Stehrevier, konstanteren Wind und wärmeres Wasser. Schöne Bedingungen zum starten. Doch die Kiteschule sollte das erste Auswahlkriterium sein. Wenn die Schule gut ist, dann kannst du fast überall das Kiten lernen.

 

So erkennst du eine gute Kiteschule:

1. Offizielle Kiteschule VDWS, IKO

2. Ausführliche Theorie

3. Detaillierte Material Erklärung

4. Eingehen auf deine Könnerstufe

5. Keine großen Gruppen, maximal vier Schüler pro Kitelehrer.

6. Genaue Preisabsprache, um Missverständnisse zu vermeiden

7. Gute Rescue Möglichkeiten

8. Erfahrungen von Bekannten und Freunden

 

Mein persönlicher Tip

 

Ich persönlich habe das Kiten im tiefen Wasser gelernt und würde es wieder so tun. Andere schwören auf anfangen im Stehrevier bei konstantem Wind. Prinzipiell geht beides. Du solltest nur gerade am Anfang an unterschiedlichen Kitespots fahren. Mit und ohne Stehrevier und am Meer oder See, um dich bei unterschiedlichen Bedingungen zurecht zu finden.

 

Das Material

 

Wenn du deinen Kitekurs beendet hast, dann geht es los mit Material kaufen. Dies kann schon ordentlich ins Geld gehen, dass du für die komplette erste Ausrüstung ca. 2000 Euro hinlegst.

 

Deshalb empfehle ich, kauf dir am Anfang gebrauchtes Material und mit der Zeit kannst du dir einen neuen Kite zulegen. Die Kites sollten nicht älter als 2008 sein, da sonst das Safety System nicht so ausgereift ist. Du kannst auch Material mieten, allerdings rentiert sich oft schon ein Kite für zweimal ausleihen.

 

Zu Beginn bist du, je nach Körpergewicht, gut mit einem 7er und 11er oder 9er und 13er aufgestellt. Beim Board wählst du ein mittleres mit ca. 140cm Länge und 40cm breite.

 

Das Trapez würde ich neu kaufen und unbedingt im Laden ausprobieren, oder am besten beim fahren testen, dass es gut sitzt und nicht drückt. Die Wahl zwischen Sitz- oder Hüfttrapez ist Geschmackssache.

 

Ob du einen dicken oder dünnen, langen oder kurzen Neopren brauchst, oder gar ein Lycra liegt daran wo du kiten gehen möchtest. Wenn du nur in den Süden reist, dann langt vielleicht oft ein Lycra.

 

Möchtest du an unseren heimischen Seen auch kiten, dann brauchst du einen langen Neopren. Am besten immer die Wassertemperaturen und Spotbeschreibungen checken.

 

Da möchte ich hin

 

Es gibt noch viele Spots und Orte, die ich noch bereisen möchte. So will ich gerne noch auf die Kapverden und Mauritius, nach Neuseeland, in die Dominikanische Republik, Hawai und nach Brasilien. Wie du siehst noch viel zu tun und zu entdecken.

 

Bester Kitemoment

 

Doch mein coolstes Kiteerlebnis hatte ich in Portugal. Es war der Moment, als ich bei einem Sundowner feststellte, dass ich nun ein Kiter bin. Wir waren im Sommer 2012 in Portugal bei Apulia. Der Strand direkt bei dem kleinen Fischerort ist nicht unbedingt ein Kitespot, weil bei Ebbe schauen viele Felsen aus dem Wasser.

 

Doch an diesem besonderen Abend sind wir einfach vom Haus zwei Minuten an den Strand gelaufen und sind kiten gegangen. Es war gerade Flut und es war der Moment, an dem ich feststellte, dass ich egal wo ich bin, einfach kiten gehen kann.

 

Jetzt liegt es an dir diesen wunderbaren Sport zu lernen und deine eigenen Kitemomente zu erleben. Ich wünsche dir viel Erfolg beim Anfangen und man sieht sich am Wasser.

 

Hang Loose

Sabrina